Britt kanja wie alt ist sie

*
Jake Verzosa: The belastung Tattooed Women of Kalinga, 2009 – 2013Province des Kalinga, Philippines© jake Verzosa

GREY is THE neu PINK - Moments of Ageing

Momentaufnahmen von Alterns

Ishola Akpo» Femi Amogunla» Naama Attias» Meret Buser» Jess T. Dugan» herzrahmen Jahn» Lars Krutak» Lia Sophie Laukant» Osborne Macharia» Axel Netzband» Ninette Niemeyer» Raymond Sagapolutele» Karsten Thormaehlen» jake Verzosa»

Du schaust: Britt kanja wie alt ist sie

*

Weltkulturen Museum

Schaumainkai 29-3760594 frankfurt (Main)

+49 (0)69-21235913

museum.weltkulturen

*
Lia Laukant: Intertwined, Hamburg, Germanyfrom publicly Call zum Content

"GREY zu sein THE neu PINK - Moments des Ageing"Exhibition: 26 October 2018 – 1 september 2019Opening: Thursday, 25 October, 7pm


Who is old – where and when? tun können we meet ns "challenge des ageing" optimistically? und what potential lies slumbering in the process of aging?Projections for global demographic trends space forecasting an increase an the world’s enlarge population. Die process von growing older zu sein not nur important zum each individual, however has implications zum the social and cultural spheres. Yet each generation periods differently. And when kann we actually talk of someone as "old" at all? also if the visible organic aging processes are the same die world over, each society has that differences in defining "age". There zu sein no universally valid justiz of when "old age" starts. Deshalb who is old – where and when?"GREY is THE neu PINK" presents varied ideas and models of "age(ing)" from the perspective des cultural studies und the intuitive arts, as well as personal and individual experience. Prefer fragments in a lifetime’s memories, the exhibition combine into in anthology of aging the individual ways des dealing v such topics together lifestyle, love und sexuality, transmission des knowledge, longevity, illness, health, und death.In ns exhibition "age(ing)" zu sein explored internationally in photographs, videos, literature, drawings, as well as large-scale und multimedia installations and performances both an the work of scientists, artists and poets, as well as younger and older world from the general population. Many exhibits from die from ns Weltkulturen Museum’s Africa, Americas, South ost Asia, Oceania, Visual sociology collections and the library broaden the view von the subject. Curated by Alice Pawlik (curator intuitive Anthropology, Weltkulturen Museum).Participating artists: Ishola Akpo (*1983 CI/BJ), Ramy Al-Asheq (*1989 PS/SY/DE), Femi Amogunla (*1984 NG), Naama Attias (*1989 IL), Meret Buser (*1990 CH), Jess T. Dugan (*1986 US) und Vanessa Fabbre (*1978 US), André Günther/Albino (DE), hartmut Jahn (*1955 DE), Günther Krabbenhöft (*1945 DE)und Britt Kanja (*1951 DE), Lars Krutak (*1971 US), Osborne Macharia (*1986 KE), Ninette Niemeyer (*1961 DE), Raymond Sagapolutele (*1971 WS/NZ), Patricia Thoma (*1977 DE), Karsten Thormaehlen (*1965 DE) und jake Verzosa (*1979 PH) as well as participants in the open global "Call zum Content" und the students and the yonsi participants of the "textgestALTER" project.


*
Osborne Macharia: Kabangu (Serie), 2016Nairobi, Kenia© Osborne Macharia

Mehr sehen: Neue Corona Regeln In Bayern Ab Montag Treten Neue Corona, Corona: Die Aktuellen Regeln Für München

"GREY is THE new PINK - Momentaufnahmen des Alterns"Ausstellung: 26. Oktober bis um 1. September 2019Eröffnung: Donnerstag, 25. Oktober, 19 Uhr


Wer ist evenards und woher alt? can man der "Herausforderung Alter" optimistisch begegnen? Und welcher Potenziale schlummern in dem Älterwerden?Die weltweite demografische entwicklung prognostiziert eine Zunahme in älteren Menschen an der Bevölkerung. Das Älterwerden spielt also nicht anzeigen für ns Einzelnen eine wichtige Rolle, jedoch hatAuswirkungen in gesellschaftliche und kulturelle Prozesse. Doch jede Generation altert anders. Und ab wann kann man überhaupt by "Altsein" sprechen? sogar wenn es weltweit einheitliche biologisch sichtbare Alterungsprozesse gibt, deshalb weist doch jede Kultur bei der Bestimmung über "Alter" deine Unterschiede auf. Einer allgemeingültige definition der Lebensphase „Alter” gibt das nicht. Das ist also wo everards alt?In ns Ausstellung nähern sich international Wissenschaftler*innen, Künstler*innen und Lyriker*innen aber sogar jüngere und ältere Menschen kommen sie Thema Alter(n) in Fotografien, Filmen, Literatur und Zeichnungen an. Mit seinem weltweiten Aufruf in alle, dass eigene video vom Altern einzureichen, die in einer wählen nun an der Ausstellung kommen sie sehen sein werden, hat ns Weltkulturen Museum eher neue Wege beschritten. Viele Exponate aus der Sammlung sowie der Bibliothek von Weltkulturen Museums erweitern die Perspektiven oben die Thematik. Wie Bruchstücke einen Lebenserinnerung fügt das Ausstellung den individuellen umgang mit Themen zusammen Lifestyle, liebe und Sexualität, Weitergabe über Wissen, Langlebigkeit, Krankheit, gesundheit und Tod kommen sie einer Anthologie des Alterns zusammen und zeigt an Möglichkeiten einer aktuellen und zukünftigen umgangs mit ns Lebensphase "Alter" auf.Kuratiert von Alice Pawlik (Kuratorin für Visuelle Anthropologie, Weltkulturen Museum)TEILNEHMENDE KÜNSTLER*INNEN: Ishola Akpo (CI/BJ), Ramy Al-Asheq (PS/SY/DE), Femi Amogunla (NG), Naama Attias (IL), Meret Buser (CH), Jess T. Dugan (US) und Vanessa Fabbre (US), André Günther/Albino (DE), hartmut Jahn (DE), Günther Krabbenhöft (DE) und Britt Kanja (DE), Lars Krutak (US), Osborne Macharia (KE), Ninette Niemeyer (DE), Raymond Sagapolutele (WS/NZ), Patricia Thoma (DE), Karsten Thormaehlen (DE) und jake Verzosa (PH), sowie ns Teilnehmenden des "Call weil das Content" einer weltweiten Aufrufs von Bürgerbeteiligung und die Schüler*innen und Senior*innen des Projekts "textgestALTER".


*
Heinrich Basten: town elders, Togo, 1906Archive Societas Verbi DiviniCollection Weltkulturen Museum
*
Axel Netzband Hamburg, GermanyPublic Call zum Content

Mehr sehen: Bilder Vom Tablet Auf Tv Verbinden, Handy Mit Fernseher Oder Smart

*
L’essentiel est invisible to water les yeux, 2014 print on baryta paper, 60 x 90 centimeter © ishola akpo