Bund Länder Treffen Heute Uhrzeit

Livestream: Gesundheitsminister stellen Corona-Beschlüsse vorInfektionsschutzgesetz soll bei der 18. November entscheidung werdenRamelow warnt vor überfüllten Intensivstationen in ThüringenNeue Höchstwerte in den NeuinfektionenRKI aussehen gestiegenes Corona-RisikoAlle Entwicklungen hier im Live-Ticker

Was gibt es Neues in Sachen Coronavirus? hier im Live-Ticker behalten wir sie über ns Entwicklungen an dem Laufenden.

Du schaust: Bund länder treffen heute uhrzeit


Livestream ab 13 ansehen - Gesundheitsminister platziert Corona-Beschlüsse vor

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern beraten seit gestern bei Lindau in Bodensee, als die mittwoch Corona-Welle gebrochen werden kann. Themen sind der Fortschritt in den Auffrischungsimpfungen und eine allgemeine Testpflicht in Pflegeheimen. Heute nachmittag wollen sie ihre gemeinsamen entscheidung vorstellen.

Wir streamen die Pressekonferenz der Gesundheitsminister abdominal muscle ca. 13 uhr live – bei der app "futbolpublic.com aktuell", futbolpublic.com.de und in den Facebook- und YouTube-Kanälen über futbolpublic.com aktuell.


10.31 Uhr: gerichte überlastet - kleiner Strafgefangene in der Pandemie

Als indirekte Folge der Pandemie ist das Zahl das Strafgefangenen an NRW-Gefängnissen gesunken. Als das statistisch Landesamt heute in Düsseldorf mitteilte, sank ns Zahl ns Gefangenen in den Justizvollzugsanstalten zwischen März 2020 und märz 2021 in rund 13.600. Das bedeute ein Rückgang von 4,6 prozent gegenüber von Vorjahreszeitpunkt.


*

Grund für diese niedrige Gesamtbelegung seien bei erster Linie die Corona-bedingten einschränkungen für ns Gerichte, erklärten die Statistiker.

10.05 Uhr: neues Infektionsschutzgesetz soll am 18. November entscheidung werden

Der bundestag wird an einer Sondersitzung am 18. November über veränderung des Infektionsschutzgesetzes abschließend entscheiden. Ns meldet das Nachrichtenagentur reuters und genesen sich in Fraktionskreise by SPD, grünen und FDP. Der Bundesrat soll dann einen tag später, ebenfalls in einer Sondersitzung, von das gesetz beraten.


Die epidemische Lage von nationaler Tragweite soll demnach nicht von den 25. November aus verlängert werden. Die Fraktionen ns möglichen Ampel-Koalition wollen zum die energie für den Umgang mit das Pandemie ein weiterer ins parlamentarisch holen. Mit ns Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite konnte die Bundesregierung bisher über verordnungen vielfach alleine entscheiden. Den Plänen beyogen auf soll das Infektionsschutzgesetz unter ist anders derart anpassen werden, dass ein genereller "Lockdown" nicht mehr möglich ist.


9.31 Uhr: Grünen-Gesundheitsexperte anforderung bundesweite 2G-Regel

Der Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen spricht sich für einer bundesweite 2G-Regel aus. "Wir notwendig dringend 2G-Regeln bei diesem Land, und zwar flächendeckend – nicht nur bei Baden-Württemberg", sprechen Dahmen in RTL und ntv. Dies Regel sei einen entscheidender Hebel, müsse allerdings sogar konsequenter kontrolliert werden. Zudem brauchen man für Ungeimpfte auch "konsequente Maßnahmen einschließlich Kontaktbeschränkungen" durchsetzen.


9.14 Uhr: Ärztliche Kritik in "Boostern für alle" reißt no ab

Die Hausärzte bei Nordrhein-Westfalen pflegen den Impf-Aufruf von Gesundheitsminister jens Spahn (CDU) nach "Boostern zum alle" für nicht realisierbar. Deshalb müssten zunächst die Voraussetzungen stimmen, sagte der Vorsitzende des Hausärzteverbandes Nordrhein, oliver Funken, das "WAZ". "Wir pflegen uns bei die aktuelle Stiko-Empfehlung und setzen ns Auffrischungskampagne bei den relevanten Zielgruppen zügig und konsequent um. Politischer Aktionismus Übernachten uns derzeit nicht weiter", sagte Funken.


*

Bei Booster-Impfungen weil das alle müssten Ärzte oben die kurzfristig erhöhte nachfrage reagieren können, deswegen Funken. Dazu seien Impfstofflieferungen innerhalb eines Tages zwingend wesentlich - gegenwärtig liegt ns Lieferzeit in zwei Wochen.

Patientenschützer anforderung kostenlose Immuntests

Patientenschützer fordern in anbetracht rasant steigender Corona-Inzidenzen ein korrekt der Bürger auf kostenlose medizinisch Kontrolle ihr Immunität gegen ns Virus. "Ein gesetzlicher anfrage für alle Versicherten von Überprüfung von Immunstatus ist überfällig. Das kann auch viele Impfskeptiker überzeugen", sagte ns Vorstand ns Deutschen grundlagen, spenden Patientenschutz, Eugen Brysch, das Funke Mediengruppe. Jetzt wird die deshalb notwendige Blutuntersuchung nicht von den gericht Krankenkassen getragen.

Darüber aus bemängelte Brysch ns Fehlen medizinischer Grenzwerte, "ab wann eine dritte geimpfte notwendig ist".


8.57 Uhr: Ramelow warnt vor überfüllten Intensivstationen bei Thüringen

Thüringens ministerpräsident Bodo Ramelow (Linkspartei) warnt eindringlich vor einer Überlastung das Krankenhäuser an seinem Bundesland. "Wir werden bei den nächste Tagen in die situation kommen, das wir nicht mehr genügend Intensivbetten haben", sagt er heute innerhalb ZDF.

Man kann sein zwar garantieren, das man behandlung werde und jedermann Mensch, der hilfe brauche, werde hilfe bekommen. "Aber das wird sie nicht als dann in Thüringer Krankenhäusern bekommen können."

8.29 Uhr: Hausärzte-Vertreter beklagt Missstände am Impfstoff-Verteilung

Die niedrig Zahl bei Drittimpfungen wäre vermeidbar gewesen, bedeuten Jens Wasserberg, Allgemeinmediziner und vor Vorstand in dem Hausärzteverband Nordrhein. "Die Politik hat im Prinzip alles gemacht um herum die Impfstoffbeschaffung und ns Impfprozess weiter kommen sie erschweren", erklärt Wasserberg heute im futbolpublic.com5-"Morgenecho".

"Im Sommer mussten wir einer Woche innerhalb Voraus Impfstoffe anregen und dann bekamen uns die." inzwischen müssten Bestellungen mit zwei wochen Vorlauf gemacht werden. Davon abgesehen erhielten die Hausärzte zunehmenden Impfstoffe, die nur eine kurze Haltbarkeit haben. "Das heißt: Planbarkeit ist da drüben nicht."


7.40 Uhr: Kretschmer: Ampel-Parteien eingereichten "verheerendes Signal"

Sachsens Ministerpräsident michael Kretschmer (CDU) wirft ns Ampel-Parteien SPD, grüne und fdp vor, mit dem angestrebten auslaufen der epidemischen Lage über nationaler Tragweite ns "verheerendes Signal" in die Bevölkerung kommen sie senden. Das handele sich um eine "krasse Fehleinschätzung", sagt ns CDU-Politiker innerhalb Deutschlandfunk. "Wir brauche den gesamte Instrumentenkasten, um herum die Bevölkerung zu schützen."

Kritik bei dem plan äußerte auch die SPD-Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer. In dem ZDF-"Morgenmagazin" erklärte sie, das die Gefahr no vorüber vielleicht - auch wenn die Politik das epidemische Lage, das der die bundesregierung Sonderrechte gewährt, für vollendet erkläre.

Mehr sehen: Darf Ich Aus Nrw Nach Österreich Reisen In Österreich In Corona


7.19 Uhr: Debatte um herum Impfpflicht für Pflegekräfte geht weiter

Die Forderung nach ein Impfpflicht weil das Pflegekräfte zieht mehr Kreise: derweil Branchenvertreter eine Verpflichtung der angestellter ablehnen, sagte das Präsident des Deutschen Landkreistages, Reinhard Sager (CDU), das Landkreise hielder "mittlerweile eine Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen, gerade in der Pflege, zum unausweichlich".

Private pflege und Altenheime behalten dagegen: "Für eine Verpflichtung zur geimpft gibt das keine legitim Grundlage", sagte das Präsident ns Bundesverbandes privatgelände Anbieter sozialer Dienste, büste Meurer, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".


7.17 Uhr: Weltweit um herum 248,6 millionen Infizierte

Weltweit von sich bis jetzt rund 248,6 Millionen jedermann nachweislich mit corona angesteckt. Das ergibt einer Reuters-Zählung oben Basis offizieller Daten. Mehr als 5,26 Millionen menschen starben mit oder in dem Virus. Ns höchsten Infektions- und Totenzahlen weisen das USA auf. In den Infektionszahlen folgen Indien und Brasilien oben den Plätzen zwei und drei, bei den Totenzahlen zu sein es brasilien und Russland.

7.07 Uhr: köln Karneval soll in jeden fall gefeiert werden

Trotz steigender Inzidenzen erwartet das Kölner Karnevalspräsident christoph Kuckelkorn eine an weiten erneut veröffentlichen vollwertige Karnevalssaison. "Selbst wenn die Inzidenzen in die Hunderte gehen sollten, heißt ns nicht unbedingt, das die Krankheitsverläufe weitreichende Einschränkungen zum Geimpfte und geek rechtfertigen", sprechen Kuckelkorn.


*

Das Festkomitee kölner Karneval hat weil das Saalveranstaltungen die 3Gplus-Regel festgelegt: teilnehmer müssen impfung oder genesen sein oder ein PCR-Test vorlegen. Einzelne Veranstalter kann aber sogar 2G (geimpft oder genesen) fordern. Ns Comitee düssre Carneval (CC) giftig noch weiter und hat zum alle Saalveranstaltungen 2G vorgeschrieben.


6.11 Uhr: neu Höchstwerte in den Neuinfektionen

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen bei Deutschland ist erneut rapide angestiegen. Ns Robert kochen Institut (RKI) meldet einer Inzidenz von 169,9 (Vortag: 154,5). Insgesamt wäre 37.120 Neuinfektionen registriert - deswegen viele wie nie an einem Tag. 154 menschen starben an Verbindung mit Covid-19. Das aktuelle vorfall hat zum den Höchststand der dritten Corona-Welle im frühjahr übertroffen. Bei der 26. April hatte sie bei 169,3 gelegen.

Auch in NRW gibt das steigende Zahlen, allerdings in einem niedrigeren Niveau: die Inzidenz steigt in 106,8 (Vortag: 96,5), das gab 5.554 Neuinfektionen. 22 jedermann starben mit oder in dem Virus.

Mehr sehen: Das Boot 3 Staffel 3 - Das Boot (Tv Series 2018


0.10 Uhr: Mehrheit das Deutschen zum Impfpflicht

Die Mehrheit das Deutschen (57 Prozent) spricht wir laut ns Umfrage in luc für einer Impfpflicht gegen das coronavirus aus. Im august waren das noch 46 Prozent, zusammen der ARD-Deutschlandtrend ergab. Vier von zehn befragter (39 Prozent) gegen eine Impfpflicht. Allerdings befürworten drei Viertel der befragten (74 Prozent) einer solche Vorgabe für sicher Berufsgruppen als etwa Pflegekräfte.

Etwas weniger als die hälfte (46 Prozent) befürwortet das aktuellen maßnahmen zur Eindämmung ns Pandemie, weil das 23 prozent sind sie zu viel. Drei von zehn befragter (29 Prozent) sprechen sich zum schärfere regeln aus, 16 Prozentpunkte mehr wie Anfang Oktober. Die befragter beunruhigt vor allem eine epidemie von älteren jedermann (62 Prozent) und by ungeimpften kinder (57 Prozent).


0.05 Uhr: RKI aussehen gestiegenes Corona-Risiko

Das RKI stuft das bedrohung von unvollständig oder no geimpften Menschen bei der Corona-Pandemie wie "sehr hoch" ein. Die Bewertung wurden verschärft, zusammen aus von Wochenbericht hervorgeht. "Für implementierung Geimpfte wird die Gefährdung als moderat, aber weil der steigenden infektionsnummern ansteigend eingeschätzt", hieß es weiter.

Noch vor einer Woche war das androhung im der bericht für Ungeimpfte wie "hoch" und das bedrohung für Geimpfte wie "moderat" beschreiben worden. Ns aktuelle Entwicklung das Lage wahrscheinlich "sehr besorgniserregend".